Unsere Gebäude und besondere Veranstaltungen


 

Buswartehaus 1982

Buswartehaus bei der Kapelle
1982 als erste Dorfgemeinschafts-Baumaßnahme durchgeführt und nur aus alten örtlichen Fachwerk-Resten 1983 zusammengebaut. 2011 wird endlich eine Innen- und Außenbeleuchtung vom Elektromeister Brinkmann spendiert.


Bau Fachwerk-Buswartehaus 1983

 

Weihnachtsmarkt 1.Advent 1983

Weihnachtsmarkt Mardorf
Nachdem die ersten großen Gemeinschaftsaufgaben geschafft sind, beendet man das wichtige Jahr 1983 am 1.Advent mit einem verdienten kleinen Fest am Grillspeicher. Daraus entwickelt sich schnell die Idee für den heutigen Weihnachtsmarkt, der seit 1997 auch durch die Holzbuden der Vereine bereichert wird. Die „Kleinen Engel“ begrüßen seit 2000 die Besucher. 2001 kommt ein großes Ereignis: Erstmals steht eine „Lebendige Weihnachtskrippe“ auf dem Markt und auch die "Wichtelbude" ist nun dabei. Die Weihnachtsbeleuchtung erhellt seit 1989 fast das gesamte Dorf. LED-Beleuchtung an den Sternen und auf dem Platz ist schon seit 2011 selbstverständlich!


kleine Rückschau - 5 MB

 

Bunge-Speicher 1983

Meyer-Speicher
Als Speicher im 18.Jhd. auf der alten Mardorfer Hofstelle Nr.2 (Wiebking) erbaut.

1983 vom Grundstück Wilhelm Meyer (Nr.227) am kleinen Brink hierher umgesetzt. Von Aloys Bunge ursprünglich als Jugendspeicher finanziert. Heute ist das Haus Teil des Grillplatzes. Private Nutzung (mit oder ohne Grill möglich ), Vergabe: (siehe Grillplatz).

(Mardorfer Straße 6)



Infotafel Meyer-Bunge-Grillspeicher 1983

 

Öffentlicher Grillplatz 1984

Grillplatz heute

1984 aus Mardorfer Feldsteinen und ehemaligen Straßenpflastersteinen der Hauptstraße erbaut. Zunächst mit Reet eingedeckt, bekommt das Dach 2008 eine neue Metall-Abdeckung.

Nutzung bis 10 Personen pauschal 25 € - für jede weitere Person 2 € (ggf. auch i. V. m. dem Meyer-Speicher möglich)!
Nutzung für Mitglieder der Dorfgemeinschaft Mardorf e.V. pauschal 25,00 €

Vergabe: Dorfgemeinschaft (Marie-Christine Schramm) Tel.mobil 0171 1001664
Mail: grillspeicher@mardorf.de
(Reservierung auch über Tourist-Info 05036-92121).

Belegungskalender

 

Dorfgemeinschaftshaus "Landrat-Friedrich-Meyer" 1984

DgH 1907-1908 als neue Schule (Mardorf Nr.97) von den Rehburger Architekten "Meßwarb" erbaut mit vielen architektonischen Besonderheiten (siehe unten).

1984 restauriert und im Keller genutzt als Clubraum des Angel-Sportvereins "Hai" und der große ehemalige Unterrichts-Raum  als Dorfgemeinschaftshaus. Ausgebaut mit Herren- und Damen-WC. 1986 wurde es dem ehemaligen Landrat des Kreises Neustadt Friedrich Meyer aus Mardorf Nr.23 gewidmet. Im Obergeschoß befindet sich die kleine Küche, ein Übungsraum des Chormusikers und seit 2014 das Mardorfer Ortsarchiv. Hier sind viele alte Aufzeichnungen, Bilder, Chroniken aufbewahrt. Schon jetzt lagern hier Unterlagen von Dorfgemeinschaft, Verkehrsverein, Schützenverein, Ortsrat und den Chören. Demnächst kommt örtliche Familiengeschichte hinzu. Interessierte können sich beim 1.Vors. melden. Nutzung des großen Sitzungsraums möglich für Vereins- und Gemeinschaftsveranstaltungen über 1.Vors. Burkhard Görth Tel.05036-8744431 möglich.

(Mardorfer Straße 4)



Infotafel Dorfgemeinschaftshaus 1984 - 2 MB

 

Speicher-"Wilhelm-Brase" 1984

Brase-Speicher Nr.6a
Vor 1660 als Schweinestall auf dem Hof Mardorf Nr.3 erbaut. 1984 hierher umgesetzt. Die Statik ist bemerkenswert. Gewidmet dem Mitbegründer der Dorferneuerung und ehemaligen Ortsbürgermeister Wilhelm Brase (1921-2011). Öffentliches WC. Die Nutzung des Raums mit 28,5 m², mit 2 Fenstern, großer Tür mit barrierefreiem Zugang ist zur Zeit wieder möglich - Anfragen an 1.Vors. Burkhard Görth, Tel. 05036-8744431.

(Mardorfer Straße 6a)



Infotafel Brase-Speicher 1984

 

Klönkaffee 1984

Was 1984 als gemütliches Beisammensein mit großem warmen Essen begann, hat sich schon Anfang der 1990er Jahre zum traditionellen "Klönkaffee" jeweils im Frühjahr und Herbst mit dem leckeren "Platenkuchen" (Bäckerei Lohrer) im Dorfgemeinschaftshaus entwickelt. Dazu gibt es oft ein Thema in Form von Film, Lesung oder Vortrag.

Klönkaffee 1984-2014 - 2 MB

 

Umwelttag nach 1985

.... leider lässt sich der erste Umwelttag nicht mehr zurückverfolgen! Aber die Dorfgemeinschaft hat sehr schnell und gerne die Aktion vom Ortsrat Mardorf mit unterstützt - vor allem mit der kräftigen Mahlzeit und dem erfrischenden Getränk hinterher - und irgendwann hat die Dorfgemeinschaft auch die Organisation übernommen. Das ist eigentlich auch nicht so wichtig, denn was zählt ist das Ergebnis!
Immer vor Ostern putzt sich Mardorf heraus - vor allem Kinder suchen mit der Dorfgemeinschaft nach wildem Müll und lernen eine intakte Umwelt schätzen.

 

Brennewien-Speicher 1990

Brennewienspeicher Nr.6b

Im 17./18.Jhd. als Krug (Gasthaus mit Branntweinherstellung "Brennewien") auf der Hofstelle Meier  Mardorf Nr.11 erbaut. Bis 1990 auf den Platz umgesetzt (Mardorfer Straße 6b). Seidem unterschiedliche Nutzungen (NP-Info, Reiki, Café). Seit 2017 ist hier das Eiscafé "Dolce Vita".

(Mardorfer Straße 6b)



Infotafel Brennewien-Speicher 1990

 

Heimatmuseum-"Josef-Boslar" 1991

Heimatmuseum
1750 in Winzlar erbaut und 1860 nach Schneeren umgesetzt. 1989 abgebaut und auf den Bungeplatz versetzt.

1991 als Museum eröffnet und seit 1999 dem Mitgründer und langjährigen Vorsitzenden der Dorfgemeinschaft Mardorf e.V. Josef Boslar (Mardorf Nr.109) gewidmet.

2015/16 Kompletter Umbau mit Renovierung und neue Nutzungsmöglichkeiten im Obergeschoß!

An der östlichen Seite steht der Maibaum, das Fischerboot und der Brunnen. Besichtigung (1,- € / 0,5 €) mit Horst Kohlmann Tel.05036-657 oder bei allen Veranstaltungen.

(Mardorfer Straße 8a)



Infotafel Heimatmuseum-"Josef-Boslar" - 1 MB

 

Haus des Gastes 1996

HdG-Touristinfo
Vor 1850 in Stöcken-Hannover erbaut. Beim Wiederaufbau als Rohbau (noch mit altem Fachwerk) in Mardorf 1993 in einer Orkannacht zusammengebrochen und zerstört.

1996 als Neubau eingeweiht. Zunächst Tourist-Information für den Verkehrsverein Mardorf am Steinhuder Meer e.V.  ist das Gebäude seit 2008 Info der SMT.

(Mardorfer Straße 8b)



Luftbild 2005 - links Engels Dor - 60 kb

 

Fischerboot (Torfkahn) 1998

Unser Fischerboot vom Typ „Angelboot“ ist vor 1900 in Steinhude ähnlich dem alten „Auswanderer“ gebaut worden (wurde aber auch als Torfkahn genutzt). Um 1998 kam es auf Umwegen nach Mardorf, hat ein Fischabteil für den Lebendtransport und ist am 1.Mai 2016 feierlich mit Segel auf den Namen „Heske Deern“ getauft worden.


Infotafel Fischerboot -Heske Deern-

 

Um den Maibaum 1999

Um den Maibaum nach 2014 Der Maibaum ist eine jahrhundertealte Tradition in Mardorf. Früher war es jedes Jahr eine lange Birke mit Krone .......

Daneben gibt es aber auch noch andere interessante Dinge zu entdecken: z. B. Brunnen, Grabplatten (Carl Mardorf)!



Infotafel "Um den Maibaum"

 

Storchennest 2007

Störche in Mardorf 2013
Auf dem Haus des Gastes wird 2007 mit der Drehleiter der Feuerwehr ein aufwendiges Storachennest auf's Dach gebracht. Jedes Frühjahr kommen nun Störche vorbei, aber leider bisher ohne zu bleiben. 2013 grundüberholt und wieder versuchen sich Jungstörche im Nestbau und Paarung. Im Sommer 2014 versucht es erneut ein Jungpaar.


Storchennest Mardorf - 750 kb

 

Die Mardorfer Meersinger 2011

Singgemeinschaft 2014 Aus dem Gemischten Chor (Verein ruht seit 2010) hat sich mit den Aktiven 2011 innerhalb der Dorfgemeinschaft eine "Singgemeinschaft" gebildet, die weiterhin gerne und viel singt! Die Mitgliederzahl ist mittlerweile auf 31 angewachsen, es werden aber gerne noch weitere Mitglieder aufgenommen. Interessierte können sich an Willi Langhorst (Tel.05036/408) oder Heike Görth (05036/8744431) wenden. Übungsabende sind immer 14-tägig Dienstags um 18:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus (Siehe auch Veranstaltungskalender).Um die Verbundenheit für unseren Ort am Steinhuder Meer hervorzuheben hat die Gruppe seit 2016 den Namen "Mardorfer Meersinger".


Chorgesang in Mardorf - 2,7 MB

 

Backhaus 2011

Backhaus

Ab 2008 wird der Brennewienspeicher um das Backhaus erweitert. Besonders beeindruckend ist der Fliesenfußboden aus einem ehemaligen Torbogen eines Reitstalls in Hannover. Der Backinnenraum wird direkt mit Holz vorgeheizt und nach dem Entleeren der Asche mit Backwaren befüllt. Einweihung des Ofens ist schon 2011, aber die Baumaßnahme insgesamt kann erst Ende 2016 abgeschlossen werden. Der komplizierte Dachaufbau erforderte viel Zeit und Geld! Die Nutzung des Backofens ist für Interessierte möglich - Anfragen an 1.Vors. Burkhard Görth, Tel. 05036-8744431.

(Mardorfer Straße 6c)



Infotafel Backhaus 2011

 

www.mardorf.de 2011

Schaubild user

Seit September 2011 haben wir das großzügige Angebot der SMT (2013 wesentliche Erweiterung) gerne wahrgenommen, um das Dorf und unsere Gemeinschaft im Internet zu präsentieren. Bedingung war nur: Keine Werbeträger oder Konkurrenz zur SMT!

Seidem haben uns ca. 143.000 user (Nutzer) besucht und dabei "hunderttausendemal" angeklickt.

Der Anteil an englischsprachigen Nutzern ist nit 2 % dabei relativ hoch. Was sicherlich auch an unserem zusätzlichen Angebot für Sprache, Geschichte und Genealogie liegt!



www.mardorf.de seit 09.2011 bis 01.2018

 

Bücherschrank 2013

Bücherschrank Ortsmitte 2013
In der Mardorfer Ortsmitte auf dem Vorplatz der Sparkasse steht seit Juni 2013 ein öffentlicher Bücherschrank. Verschiedene örtliche Sponsoren haben es möglich gemacht. Die Dorfgemeinschaft hat die Patenschaft und interessierte Mitbürger die Pflege übernommen.


Benutzungsregeln

 

Trafoturm 2013

Transformator von 1913 mit altem Spritzenhaus
1913 beginnt in Mardorf die Elektrifizierung durch das „Überlandwerk Neustadt “ (später HASTRA und Stadtwerke). 1982 nimmt sich die Dorfgemeinschaft des vom Abriss bedrohten Turmes an. Das historische Gebäude bleibt bis 2013 in Betrieb und wird in seinem 100. Jahr von den Stadtwerken offiziell und restauriert als kleines Denkmal mit Infotafel unserem Verein übergeben. "Hinterm Dorf" steht nebenan einer der ältesten Bäume in Mardorf; die knorrige bis zu 300 Jahre alte Weide am „Notteich“ (Feuerlöschteich) und das alte "Spritzenhaus" von 1857. 2014 kommt der letzte Mardorfer "Oberleitungs-A-Holzmasten" mit Anschlüssen hinzu. Seit 2017 kann man durch ein seitliches Fenster hineinsehen und 2 Dachfenster weichen demnächst Einfluglöchern für Turmfalken und Schleiereulen.


Trafoturm .pdf (5 MB)

 

Sommerfest der Mardorfer Vereine 2014

Sommerfest-Logo

Sommerfest 2014 auf youtube

Hier sind schöne Fotos zum Sommerfest 2016 von myheimat Fotos Rosi Höfer

Das Sommerfest 2017 - siehe unten!



Programm Sommerfest 2017

 

 

 


(c): www.mardorf.de - 15.08.2018 06:56
Vervielfältigung nur mit Genehmigung, alle Rechte vorbehalten
URL: www.mardorf.de